Fit sein – was tun, um seinen Körper und Geist lange gesund zu halten? Die 10 besten Tipps

Published by:

Alte Menschen blicken auf ein Leben zurück, in dem sie fit und fidel waren. Viele Krankheiten kommen erst mit den Jahren bzw. werden von der Gesellschaft als normal betrachtet, dass sie im Laufe der Jahre bei Menschen auftreten. Ob dies wirklich der Normalität entspricht und so sein muss, ist eine andere Frage. Experten betonen, dass es bedeutend ist, auf seine Gesundheit zu achten. Das heißt, dass entsprechende Vorsorgemaßnahmen getroffen werden müssen. In diesem Artikel erfahren Leser die besten 10 Tipps, um lange gesund zu bleiben.

Tipp 1: Fokus auf Obst und Gemüse

Einer der bedeutendsten Tipps ist, dass täglich mehrere Obst- und Gemüsesorten gegessen werden sollen. Vor allem wasserhaltiges Obst wie Wassermelone, Pfirsich, Beeren usw. sind sehr gesund. Auf der anderen Seite darf ausreichend Blattgemüse gegessen werden. Das darin enthaltene Chlorophyll sowie alle weiteren Mineralstoffe und Spurenelemente sind essenziell für einen gesunden Körper.

Tipp 2: Genügend Wasser trinken

Nur wer genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, bleibt lange hydriert. Der Körper braucht – besonders wenn er viel schwitzt – viel Wasser. Wer kein pures Wasser trinken möchte, kann es sich mit Zitronen- oder Orangenscheiben aufpeppen. Auch ungesüßter Kräutertee ist eine gute Alternative.

Tipp 3: Bewegung ist essenziell

Neben der Ernährung ist Bewegung notwendig, um den Körper nachhaltig gesund zu erhalten. Der Großteil der Menschen läuft automatisch zu wenig Schritte am Tag. Dies sollte mit einer Sportart ausgeglichen werden, die viel Spaß macht.

Tipp 4: Soziale Kontakte machen gesund und glücklich

Menschen, die viele soziale Kontakte haben, sind nicht automatisch glücklicher. Dennoch bewirken Freundschaften oder Beziehungen etwas im Menschen. Hierbei werden Glückshormone ausgeschüttet, besonders bei jenen Bindungen, bei denen Personen wirklich etwas mitnehmen können – zum Beispiel über tiefe Gefühle, Probleme und intime Angelegenheiten. Von anderen verstanden zu werden ist auch bedeutend, um langfristig gesund zu bleiben.

Tipp 5: Dinge tun, die Freude machen

Wer jahrelang in einem Job ist, der sehr unglücklich macht, wird wenig Freude im Leben spüren. Genauso auch in der Freizeit. Deshalb ist es essenziell, dass Menschen diesen Dingen nachgehen, die ihr Herz aufblühen lassen. Dazu gehören das Ausüben der Hobbys, Menschen treffen und einfach sein. Menschen, die dies berücksichtigen, werden automatisch glücklicher sein und von einer besseren psychischen Gesundheit profitieren. Wenn man zum Beispiel keine Freude mit den Haushaltsarbeiten hat, können hochwertige Geräte einen guten Dienst leisten. Hier weitere Informationen dazu: http://feuerwehr-skimeisterschaften-willingen.de/blog/der-segen-moderner-haushaltsgeraete/.

Tipp 6: Nahrungsergänzungsmittel, um noch mehr Vitamine zu bekommen

In der heutigen Zeit betonen zahlreiche Experten, dass die Ernährung, die im Normalfall auf dem Tisch landet, zu wenige Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente enthält. Demnach ist es ratsam, die nicht zu sich genommenen Nährstoffe auf eine andere Art und Weise zu sich zu führen. Dazu gehören beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel, die hochwertig hergestellt wurden. Besonders Omega 3, Vitamin B12 oder D3 sind Nährstoffe, die häufig in nicht ausreichender Dosis aufgenommen werden. Omega 3 beispielsweise ist in Algen, Fisch oder in guten Hanfsamen enthalten. Auch Chia- oder Leinsamen weisen einen hohen Anteil dieser Fettsäuren auf. Wer Angst hat, mit der normalen Ernährung zu wenig dieser essenziellen Fettsäuren zu sich nehmen, kann auf Supplemente zurückgreifen. Diese sollten aber eine hohe Qualität aufweisen.

Tipp 7: Entspannung finden

Der nächste bedeutende Punkt ist, dass Menschen sich zurücklehnen und einfach mal nichts tun sollten. Wer sich täglich ein paar Minuten Zeit nimmt, einfach zu sitzen und Ruhe in das eigene System einkehren zu lassen, macht alles richtig.

Tipp 8: Meditation zur Selbsterkenntnis

Ein weiterer Aspekt eines gesunden Lebens ist die regelmäßige Meditation, die dabei hilft, das eigene Wesen besser kennenzulernen. Außerdem tut die Stille gut, sich selbst zu reflektieren. Weitere Informationen zu diesem Thema können hier nachgelesen werden: https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/fitness/aktuell/wellnesstrends/meditation_aid_17696.html.

Tipp 9: Dankbar sein

Grundsätzlich sind dankbare Menschen viel glücklicher und das sorgt dafür, dass sie auch gesünder sind. Wer sich immer wieder auf jene Dinge fokussiert, die schön sind und wofür er dankbar ist, tut seinem geistigen und körperlichen System etwas Gutes.

Tipp 10: Kein Alkohol, keine Zigaretten und keine Drogen

Natürlich braucht ein gesunder Körper kein Nikotin, Drogen oder sonstige Giftstoffe. Deshalb ist es empfehlenswert, wenn auf diese Dinge verzichtet wird. Damit wird ein gesünderer Lebensstil ermöglicht.

 

Low Carb – eine der beliebtesten Diätformen

Published by:

Bei der Ernährungsform „Low Carb“ geht es darum, wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Man geht davon aus, dass eine Ernährung, die reichlich Kohlenhydrate enthält, die Ursache von Übergewicht ist und keine positiven Folgen auf die menschliche Gesundheit ausüben kann. Der Anteil der Kohlenhydrate wird auf unter zehn Prozent oder auf bis zu 40 Prozent der gesamten Energiezufuhr verringert. Die Menge von Fett oder Eiweiß wird erhöht.

Ein Ernährungsplan für Low Carb basiert auf der Idee, Kohlenhydrate, insbesonders die sogenannten einfachen Kohlenhydrate aus Weißmehlprodukten sowie Zucker zu vermeiden. Diese verursachen eine deutliche Erhöhung des Insulinspiegels, sodass die Verbrennung von Fett unterbunden wird. Wenn man durch die Low Carb – Ernährung geringere Mengen an Kohlenhydraten konsumiert, hält das den Insulinspiegel niedrig und macht es dem Körper möglich, auf diese Art und Weise Energie aus dem Fett zu gewinnen. Pausen von drei bis fünf Stunden zwischen den Mahlzeiten begünstigen den Fettstoffwechsel deutlich.

Die Vorteile der Low Carb Ernährung sind eine Verbesserung des Makronährstoff-Haushalts, eine rasche Stabilisierung des Blutzuckerspiegels sowie ein schneller Verlust von Körperfett.

Was versteht man unter „Low Carb“ und wie funktioniert es?

Die kohlenhydratarme Ernährung zählt heutzutage zu den beliebtesten Diätformen. Auch im Bereich des Ausdauersports ist Low Carb ein wichtiges Thema. Doch was bringt die Low Carb Ernährung tatsächlich?

Low Carb-Diäten gibt es in zahlreichen verschiedenen Varianten. Sie heißen zum Beispiel Atkins-Diät, Dukan-Diät, Logi-Methode, Montignac-Diät und vieles andere mehr. Gemeinsam ist diesen Diätformen, dass der Konsum von Kohlenhydraten negativ bewertetet wird und ganz oder teilweise durch Eiweiß ersetzt wird. Nahrungsmittel wie zum Beispiel Nudeln, Reis und Brot, aber auch viele Sorten von Obst sind bei diesen Diäten weitestgehend verboten. Statt dieser Lebensmittel wird zum Beispiel eiweißhaltiges Gemüse, möglichst viel Fisch, Joghurt, Eier und vor allem Fleisch empfohlen und als Topping für vieles werden Samen und Körner benutzt.

Abnehmen mit der Low Carb – Methode

Dahinter steckt die Annahme, durch die Reduktion von Kohlenhydraten die Verbrennung von Fett entsprechend anzukurbeln. Im Prinzip wandelt der menschliche Körper die Kohlenhydrate in Zucker um. Überschüssige Energie wird vom Körper in Fett umgesetzt. Low Carb-Anhänger stellen die Behauptung auf, dass durch die Umsetzung von Kohlenhydraten in einen Stoff wie Zucker der Spiegel des Blutzuckers steigt. Um diesen wieder zu reduzieren, erzeugt der menschliche Körper Insulin, das die Verbrennung von Fett vermindert. Gleichzeitig stellt sich das Hungergefühl wieder ein.

Das Prinzip von Low Carb lautet: Stellt man die kohlenhydratreiche Ernährung ein, verbraucht der Körper auch mehr an Fett. Das unangenehme Hungergefühl bleibt aus, da ausreichend Stoffe wie zum Beispiel Eiweiß und Fett auf dem Ernährungsplan zu finden sind. Und dieser Ablauf funktioniert in der Praxis tatsächlich.

Mit der Umstellung auf Low Carb – Ernährung funktioniert das Abnehmen relativ schnell. Vor allem in den ersten Wochen verliert man deutlich an Körpergewicht. Dennoch ist es keine Wunderkur. Für VegetarierInnen ist sie keinesfalls geeignet. Um nicht nur die Kohlenhydrate, sondern auch Nahrungsmittel wie zum Beispiel Fleisch und Fisch so gut wie möglich zu ersetzen, muss man sich bewusst mit seiner Ernährung auseinandersetzen.

Wie sieht es mit Zucker aus?

Es lohnt sich aber auf jeden Fall, bei Kohlenhydraten etwas genauer aufzupassen. Denn in erster Linie einmal ist „Kohlenhydrate“ ein Sammelbegriff für Stoffe wie Stärke, Zucker sowie Ballaststoffe. Diese Kohlenhydrate stecken in Getreidearten, in Kartoffeln, in Pasta, dem Reis, dem Brot, in Hülsenfrüchten, auch in Obst, Beeren und Gemüse. Sie sind also nicht nur einfache Sattmacher, sondern sie enthalten jede Menge an Mineralstoffen und Vitaminen, was sie zu einem nicht unwichtigen Ernährungsbaustein macht.

Das gilt vor allem für Obst. Viele Low Carb-Anhänger mögen Bananen und Äpfel nicht, weil sie viel Fruchtzucker enthalten. Vitaminreiches Obst gehört aber genauso zu einer guten Ernährung wie Vollkornprodukte, Kartoffeln und Gemüse. Unabhängig von deren Fruchtzuckergehalt.

Legalisierung von Cannabis

Published by:

Wird Deutschland abgehängt?

Wer nach Kanada, in die USA, Mexiko, Uruguay oder Israel schaut, kann schon etwas neidisch werden. Viele Menschen können dort entweder schon jetzt oder in absehbarer Zeit völlig legal in Geschäften und Online-Shops Marihuana, Gras oder Hasch kaufen, ohne sich vor staatlichen Repressionen fürchten zu müssen. In Deutschland kommt die Legalisierung nur in winzigen Trippelschritten voran.

Laut Finn Hänsel, dem Besitzer des Startups Sanity Group aus Berlin, ist Deutschland „eines der konservativeren Länder, was Arzneimittelsicherheit, Patientensicherheit und Konsumentensicherheit angeht“. Das Startup wurde vor gut zwei Jahren gegründet und vertreibt die legalen Komponenten von Cannabis in Deutschland. Das sind einerseits Produkte des medizinischen Cannabis und andererseits Erzeugnisse, die in den Bereichen Nahrungsmittelergänzung, Kosmetik und Wellness zurzeit einen Boom verschaffen. Medizinalhanf kann jetzt sogar in Deutschland unter staatlicher Ägide angebaut werden. Die zweite Produktreihe baut auf CBD (Cannabidiol). Dieser Wirkstoff zeitigt keine berauschenden Effekte und unterliegt, im Gegensatz zum bekannteren THC (Tetrahydrocannabinol), nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Medizinisches Cannabis in Deutschland

Seit März 2017 dürfen in Deutschland Medikamente verschrieben werden, die sowohl THC als auch CBD beinhalten. Damit wurde auf Erkenntnisse reagiert, die Cannabisprodukten entzündungshemmende und entspannende Effekte zuschreiben. Dadurch wurden sie in der Schmerztherapie und für die Behandlung von psychotischen Erkrankungen interessant. Mit dieser Entscheidung wurde ein Signal umgelegt und der Bedarf an medizinischem Cannabis explodierte.

Das Medizinalhanf musste bis dato für teures Geld vor allem in Kanada eingekauft und importiert werden. Deshalb entschied das verantwortliche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) 2018, den Anbau von Medizinalhanf unter strikten Auflagen zu erlauben. Es kam zu einer Ausschreibung und drei Firmen erhielten den Zuschlag, Hanf für medizinische Zwecke anzubauen. Wegen bürokratischer Hindernisse und Fehlern in der Planung verschob sich die Aussaat mehrmals. So war die erste Ernte für 2019 geplant. Jetzt wird glaubwürdig vom Frühjahr 2021 gesprochen.

Cannabidiol sorgt für Hype

CBD ist einer von mehr als 100 Wirkstoffen, die der Hanfpflanze zu eigen sind. Es wird vor allem in Form von CBD Öl vertrieben. Aber auch als reine Kristalle, in Tablettenform oder als Kapseln verkaufen sich die Erzeugnisse hervorragend. Eigentlich ist die Hanfpflanze schon seit Tausenden von Jahren bekannt für ihre wohltuenden Effekte auf den menschlichen Organismus. Durch das Cannabisverbot in weiten Teilen der Welt wurde dieses Wissen verschüttet oder ging verloren.

Schritt für Schritt wird Cannabis wiederentdeckt und auch CBD trägt seinen Anteil dazu bei. Die „neue“ Bewegung nahm ihren Anfang an den Küsten der Vereinigten Staaten. Dort werden CBD-Produkte schon seit Jahren in Lebensmitteln verarbeitet. Auch Erfrischungsgetränke werben mit den beruhigenden Wirkungen. Den Startschuss aber gaben Stars und Sternchen der amerikanischen Film- und Musikindustrie, welche mit der Einnahme einen erfolgreichen Stressabbau propagierten. Schnell schwappte die Welle nach Europa über und inzwischen verlassen die Produkte das Lifestyleniveau. Sie finden immer mehr ihren Zugang in medizinische Bereiche, in die Naturkosmetik und die Sphären der Wellness.

Lage in Deutschland

In regelmäßiger Abfolge werden im Bundestag kleine Eingaben gemacht, um das veraltete Verbot zu kippen. Meist sind Grüne und Linke aus Überzeugung für eine Legalisierung. Ihre Argumentation umfasst eine Entkriminalisierung sowie die Entlastung der Sicherheitskräfte, gehen doch viele minimale Delikte in die Strafverfolgung. Schon ein Schritt hin zur Ordnungswidrigkeit würde den Polizeikräften des Landes entscheidenden Spielraum verschaffen, um sich um die harten Drogen zu kümmern. Die FDP stimmt für eine Legalisierung, sieht sie doch enormes Potenzial im Hinblick auf die Erhöhung der steuerlichen Einnahmen, die dem Fiskus nach Schätzungen jährlich Mehreinnahmen in Milliardenhöhe bescheren würden.

Doch mit der derzeitigen Zusammensetzung des Bundestags ist das nicht zu machen. CDU und AfD sind grundsätzlich gegen eine Legalisierung. Die SPD ist zurzeit gespalten. Viele Abgeordnete sind zwar der Meinung, eine Legalisierung wäre auf der Höhe der Zeit. Der Koalitionszwang hindert sie jedoch an einer entsprechenden Stimmabgabe. Allerdings stehen in diesem Jahr Bundestagswahlen an. Aufgrund der Stigmatisierung glaubt Finn Hänsel, dass eine Legalisierung hierzulande erst in den nächsten fünf bis zehn Jahren möglich ist. Bleibt zu hoffen, dass der wirtschaftliche Zug bis dahin nicht abgefahren sein wird.

Edelstahl Arbeitstisch – warum Tische aus Edelstahl in jede Gastronomie gehören

Published by:

Das Mobiliar und die Technik in Großküchen bestehen hauptsächlich aus Edelstahl – und das hat einen Grund. Das Material überzeugt mit seiner Robustheit und klinischen Reinheit nicht nur die Gesundheitsämter. Mehr über Edelstahl und den allseits beliebten Edelstahl Arbeitstisch erfahren Sie hier. 

Was ist Edelstahl?

Wie alle anderen Stahlsorten wird auch Edelstahl hauptsächlich aus Eisen und Kohlenstoff hergestellt. Wenn Eisenerz künstlich in eine reine Form gebracht wird, um Stahl herzustellen, wird es jedoch instabil und kann sich leicht mit Sauerstoff verbinden. Daher wird Chrom (Cr) und Nickel (Ni) hinzugefügt, um ein korrosionsbeständiges Produkt zu erhalten.

Die positiven Eigenschaften von Edelstahl sind auf die beiden Legierungselemente zurückzuführen. Dank dem Einsatz von Nickel ist Edelstahl sehr korrosionsbeständig und dank Chrom rostet Edelstahl deutlich langsamer. 

Edelstahl ist nicht gleich Edelstahl! Die weit verbreitete Ansicht, dass Edelstahl nicht rostet, ist ein Mythos. Daher gilt: Je höher der Chromanteil im Edelstahl ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass dieser rostet. Der Chromanteil ist ein absolutes Qualitätsmerkmal beim Kauf von einem Edelstahl Arbeitstisch.

Im Gastrobedarf ist der 18/10er Edelstahl am gängigsten. Daher empfehlen wir Ihnen beim Kauf eines Arbeitstisches ein Exemplar mit mindestens 18 % Chromanteil zu wählen. Grundsätzlich liegt der Chromanteil zwischen 10,5 bis 30 % bei Edelstahlprodukten. Nach oben sind Ihnen hier keine Grenzen gesetzt.

Warum sind Küchenmöbel in der Gastronomie aus Edelstahl?

Über das Material Edelstahl stolpert man spätestens in der Küche einer Gastronomie. Hier sind alle Oberflächen und auch – in den meisten Fällen – die Geräte aus Edelstahl gefertigt. Natürlich ist die Korrosionsbeständigkeit des Materials ein Grund. Es ist sehr langlebig und übersteht die Nutzungsfrequenz in Großküchen deutlich besser als andere Materialien. 

Nicht zuletzt wird Edelstahl in der Gastronomie verwendet, da es leicht zu reinigen und zu desinfizieren ist, wodurch Verunreinigungen schnell entfernt werden können und Schädlinge keine Chance haben.

Was ist ein Edelstahl Arbeitstisch?

In jeder Gastroküche gibt es mindestens einen Edelstahl Arbeitstisch. Wie jede Küche zu Hause eine Küchenzeile mit Arbeitsflächen hat, so gibt es diese auch in der Gastronomie. Auf einem Arbeitstisch wird also geschnitten, geschält, Essen vorbereitet und gewürzt. Alles was nicht mit dem Erhitzen oder Kühlen von Speisen zu tun hat, kann an einem Arbeitstisch absolviert werden. Die Edelstahl Arbeitstische verfügen in der Regel über eine Oberfläche auf der gearbeitet wird sowie einem gleich großen Brett darunter, auf dem Dinge platziert werden können, die für die Zubereitung von Relevanz sind. 

Was sind die Vorteile eines Edelstahl Arbeitstisches?

Die Zutaten für köstliche Gerichte können auf einem Edelstahl Arbeitstisch schnell und unter hygienischen Bedingungen auf einer glatten Oberfläche verarbeitet werden. Nach der Nutzung des Arbeitstisches kann dieser nach dem vorherrschenden Reinigungs- und Desinfektionsplan leicht wieder gesäubert werden – und das unter höchsten Hygienestandards. Zudem ist Edelstahl, wie bereits erwähnt, ein sehr robustes, rostfreies und langlebiges Material ist. So zerkratzt der Tisch nicht so schnell und es können sich keine Kerben in den Tisch fressen. 

Fazit: Edel und stark mit Überzeugungskraft

Edelstahl ist somit, sofern es qualitativ hochwertig ist, ein Material, dass sowohl edel als auch stark ist. Um Edelstahl zu zerstören, benötigt es schon etwas Gewalt und das bringen nur die wenigsten auf. In einer Restaurantküche können Geräte und Oberflächen aus Edelstahl daher für viele Jahre unter den besten Bedingungen genutzt werden.

Und das Material überzeugt auch immer wieder Experten: Nicht umsonst ist Edelstahl das Material, dass in jeder Restaurantküche zu finden ist. Übrigens können Sie sich auch einen Edelstahl Arbeitstisch oder Edelstahloberflächen für die eigene Küche kaufen. Auch diese wird ewig halten und Ihnen so lange Freude bereiten.  

Blumen – ein klassischer Wohlfühl – Allrounder

Published by:

Aktuelle Ereignisse erfordern zeitgemäße Veränderungen. Aufgrund der derzeitigen Corona – Krise verzichten wir auf sehr viel. Einerseits fehlen uns einige Dinge, andererseits ist es auch einmal gut zu sehen, mit wie wenig man doch eigentlich auskommt. Unsere Gesellschaft verändert sich in solchen Zeiten. Verzicht wird großgeschrieben. Auf alles muss jedoch nicht verzichtet werden. Fühlen Sie sich wohl im eigenen Zuhause und untermalen Sie dies mit schönen Blumen. Nicht zuletzt können diese, direkt von Ihrem Regionsfloristen, vor die Haustüre geliefert werden.

Aktuelle Blumentrends

Soft Landing, bedeutet übersetzt weiche Landung und bevorzugt runde Formen und weiche Materialien bezüglich Blumen und Dekoration. Zurückzuführen soll das auf die immer härter werdende Gesellschaft sein. Hierbei spiegelt sich die Sehnsucht nach einer Umgebung aus weichen Elementen wider. Blumen und Grünpflanzen mit feinen Blättern und flauschigen Blüten sind hier die Protagonisten und werden hauptsächlich in Pastelltönen eingesetzt.

New Frontiers bedeutet neue Grenzen. Diese stehen für ein gesundes Gleichgewicht zwischen Körper und Geist. Im Wohnraum macht sich das durch frische, geometrische und futuristische Formen bemerkbar. Pflanzen und Blumen wirken frisch und sauber. Sie werden durch weiße Farben in Verbindung mit lila und violett eingesetzt.

Bei den Harvesting Elements, den Ernte-Elementen, geht es im Wesentlichen um Übersicht und Ruhe. Man kehrt zum Wesentlichen, mit einfachem Design und einfachem Lifestyle zurück. Dabei wird der Wohnraum schlicht und nachhaltig gestaltet, auf Plastik wird verzichtet. Recyceltem Material wird neues Leben eingehaucht. Getrocknete Blüten und Blätter sind hier die Hauptprotagonisten, welche durch die Farben weiß und grau, ergänzt durch schwarz und blau, untermalt werden.

Nicht vergessen: Lassen Sie sich die schönsten Blumen für ihre Wohnung direkt nach Hause liefern. Möchten Sie auch in den Niederlanden Blumen bestellen? Dann bestellen Sie bei Regiobloemist. Wer in und um München Blumenbedarf hat, kann sich hier auch jederzeit beliefern lassen.

Heilende Pflanzen

Blumen sind nicht nur schön anzusehen, sie unterstützen ebenso Ihre Schönheit. Wer gesund ist, ist nämlich auch schön. Viele Blumen haben eine heilende Wirkung, wie beispielsweise folgende:

  • Lavendel kann als Massageöl oder Tee Nervosität und Unruhe lindern und gegen Schlaflosigkeit helfen. Lavendel – Massageöl kann ganz einfach selbst hergestellt werden, beispielsweise mit Lavendel aus dem eigenen Garten. Hierzu geben Sie lediglich ein Drittel Lavendelblüten und zwei Drittel Mandelöl in ein geeignetes Gefäß und lassen es circa drei Wochen in der Sonne stehen. Im Anschluss das Öl durch ein Sieb geben und es dunkel und kühl lagern.
  • Ringelblumen leuchten nicht nur wunderbar orange und gelb ab dem Frühsommer, sondern die Wirkung der Pflanze hilft auch bei Entzündungen sowie Menstruationsbeschwerden. In Form von Salben oder Tinkturen werden sie äußerlich auf entzündete Hautpartien aufgetragen. Die Blüten der Ringelblume können getrocknet zu Tee aufgegossen und ebenso auf entzündete Körperstellen aufgetragen werden.
  • Kapuzinerkresse rankt sich meist über Geländer und Streben. Diese heilende Pflanze schmeckt nicht nur lecker im Salat, sondern die scharfen Senföle der Kapuzinerkresseblüten wirken ebenso leicht antibakteriell und antibiotisch. Sie helfen gegen Grippe und Erkältungen. Weiter sind sie in verschiedenen Kopfhautpflegeprodukten zu finden, da sie die empfindliche Kopfhaut wieder in Einklang bringen.
  • Die Blüten des schwarzen Holunders locken ab Mai mit unverwechselbarem Duft. Aus ihnen wird Sirup hergestellt. Später ab circa September trägt die Pflanze schwarze Beeren, die reich an Vitamin C und Folsäure sind. Ebenso wird aus der Pflanze Tee hergestellt, der gegen Fieber und Erkältung hilft. Er wirkt schweißtreibend und hilft, Gifte und Bakterien aus dem Körper zu schwitzen.
  • Arnika wird in Form von Cremes, Globuli und anderen Präparaten gerne gegen Prellungen, rheumatischen Beschwerden und Muskel- oder Gelenkbeschwerden eingesetzt. Ihre Blüten enthalten mehr als 150 Inhaltsstoffe. Bei akuten Verletzungen werden gerne Arnika – Wickel eingesetzt. Hierzu 250 ml kaltes Wasser mit einem Esslöffel 60%iger Arnika – Essenz mischen und in Form von Wickeln um die schmerzende Stelle binden – circa 15 Minuten bis 2 Stunden einwirken lassen.
  • Seit dem Mittelalter gehört Malve zu den wichtigsten Heilpflanzen. Sie enthält Schleimstoffe, die Reizhusten lindern.
  • Stiefmütterchen enthalten entzündungshemmende Salicylsäure, die man in Form von Tee gegen eine Sonnenallergie einsetzen kann. Rote, juckende Augen erfahren hierdurch Linderung.

5 Wege um Alexa im Büro zu benutzen

Published by:

Normalerweise denken wir bei Smart Speakern wie Alexa an ein nettes Zubehör für Zuhause, mit dem sich nicht nur Licht und Temperatur kontrollieren lassen, sondern auch während dem Kochen Musik hören lässt. Doch Alexa ist auch andernorts sehr praktisch.

In der Tat möchte Amazon Alexa überall haben – am besten omnipräsent. Du brauchst dich also nicht wundern, wenn du Alexa in Autos, Windows Computern, Spiegeln und anderen ungewöhnlichen Orten zu Gesicht bekommst.

Ein Ort an dem Alexa bisher nur selten gesichtet wurde ist das Büro. Allerdings wird auch das sich bald ändern, denn wir zeigen dir sieben Wege um Alexa effektiv im Büro zu nutzen.

Eines vorweg…

Ein großes Bedenken bei der Verwendung von Smart Speakern ist Privatsphäre. Wenn du also nicht die entsprechenden Vorkehrungen triffst, wirst du deinen Terminkalender, Einkaufslisten und viel andere Dinge ungewollt mit anderen teilen.

Wenn du also vorhast Alexa im Büro zu benutzen, solltest du Dinge wie Voice Shopping deaktivieren und ebenfalls einen PIN zur Sicherheit einrichten. Am besten erstellst du ein Voice Profil, anhand dessen Alexa deine Stimme erkennt und von anderen unterscheidet.

Dennoch wird jeder um dich herum mitbekommen was du zu Alexa sagst, also sei dir stets bewusst, dass private Informationen eventuell von anderen gehört werden.

Doch nun zum eigentlichen Thema: So funktioniert Alexa im Büro.

Füge Termine zu deinem Kalender hinzu

Das wichtigste Feature von Alexa im Bürobereich, ist die Möglichkeit deinen Terminkalender zu verwalten. Ob es sich dabei um eine wichtige Deadline oder ein Meeting handelt spielt keine Rolle – verwende einfach Alexa.

Um dies zu tun füge deinen Kalender mithilfe der Alexa App oder via alexa.amazon.com dem Programm hinzu. Gehe dazu auf Einstellungen > Kalender, wähle einen Kalender aus und melde dich bei deinem Account an. Nachdem dein Kalender hinzugefügt wurde sagst du einfach: “Alexa, füge einen Termin zu meinem Kalender hinzu.“

Erstelle eine To-Do List

Falls du eine To-Do Liste verwendest, kannst du Alexa dazu verwenden um stets über anstehende Aufgaben auf dem Laufenden zu sein. Du kannst dazu den eingebauten Alex Task List Manger verwenden oder das Gerät mit Diensten wie Any.do, AnyList, Todoist etc. synchronisieren.

Um einen Drittanbieterdienst mit Alexa zu verbinden gehst du auf alexa.amazon.com oder öffnest die Alexa App. Dann gehst du auf Einstellungen > Listen. Dann gehst du rechts auf den Task List Manger, drückst auf „Verknüpfen“ und anschließend auf „Erlauben“ um die Verbindung zuzulassen.

Die Befehle zum Verwalten deiner To-Do Liste sind die gleichen wie beim Kalender. Sage einfach: “Alexa, füge „Zur Post gehen“ zu meiner To-Do List hinzu“ oder „Alexa, was steht auf meiner To-Do Liste?“

Erstelle eine Einkaufsliste

Zusätzlich zur To-Do List, kannst du auch andere Listen mit deinem Smart Speaker verwalten. Alexa hat sowohl eine Einkaufs- als auch eine To-Do Liste in den Voreinstellungen, doch über alexa.amazon.com oder die Alexa App kannst du über das Feld „Listen“ weitere Listen hinzufügen.

Um dann schließlich einen Gegenstand zur Liste hinzuzufügen sagst du einfach: „Alexa, füge Eier zu meiner Einkaufsliste hinzu.“

Lass Waren nachbestellen

Wenn du die Verwendung von Listen überspringen willst, kannst du Gegenstände auch direkt in deinen Amazon Einkaufswagen legen. Sage dazu: „Alexa, lege das Druckerpapier in meinen Einkaufswagen.“ Alexa wird dir daraufhin die Top-Amazon Suchergebnisse für Druckerpapier anzeigen und dich fragen welches du zu deiner Einkaufsliste hinzufügen möchtest.

Um deinen Einkauf abzuschließen gehe einfach auf amazon.com und mache den Checkout. Solltest du nur ein bestimmtes Produkt kaufen wollen, sagst du einfach: „Alexa, bestelle Druckerpapier nach.“

Höre Podcast und Hörbücher

Wenn du zu den Leuten gehörst, die während der Arbeit gerne Podcasts oder Hörbücher hören, kann Alexa dir behilflich sein.

Im Gerät sind bereits Spotify und Tuneln integriert, doch du hast auch die Möglichkeit AnyPodSkill oder Sticher, für mehr Kontrolle über deine Podcasts, zu nutzen.

Für Hörbücher verwendet Alexa logischerweise Audible – den Hörbuch-Streaming-Dienst von Amazon. Dein Audible Account ist bereits von Werk aus mit Alexa verlinkt, sodass du alle deine Bücher über Alexa abspielen kannst. Allerdings ist Alexa auch dazu in der Lage Kindle-Bücher abzuspielen. Sag einfach: „Alexa, lese mir mein Hörbuch vor“ oder „Alexa, lies mir den Steppenwolf vor.“

 

Rückblick: Wie wurden Browserspiele entwickelt?t

Published by:

Browserspiele sind Games, die im Internet-Browser gespielt werden können, ohne dass eine Installation von Software nötig ist. Ab dem Jahr 2010 wurden Browserspiele immer kommerzieller und die Nutzer konnten sich hieraus Vorteile erkaufen.

Browserspiele eignen sich, um die pause zu überbrücken oder in langweiligen Momenten, eine passende Abwechslung zu finden. Natürlich ist ein Browserspiel grafisch nicht so gewaltig, wie ein modernes Computerspiel, dessen Volumen mehrere Gigabyte umfasst.

Die ersten Spiele für den Browser wurden damals über PHP als „Klick-Spiele“ entwickelt. Es dauerte eine Zeit, bis komplexere Aufgaben hierdurch gelöst werden konnten.

So entwickelten sich Browserspiele

Die ersten Spiele traten Ende der 1990er-Jahre in Erscheinung. Damals waren die Spiele alles andere als ausgereift und große Entwicklerstudios haben diesen Bereich noch gar nicht erschlossen. Dominiert wurden das Angebot von Hobby-Entwicklern, die neue Scripts ausprobieren wollten.

Als der Erfolg einsetzte, gab es folglich immer mehr Spiele und vor allem im selben Schema. Besonders gefragt waren Mafia-Clan-Spiele, Dorfsimulationen oder Weltraumspiele. Dabei basierten die Spiele auf PHP und MySQL.

Erst Anfang der 2000er-Jahre entwickelte sich hieraus auch die ersten Grafik-Anwendungen. Zuvor bestanden die Spiele aus Tabelle und Texte, wobei lediglich die Fantasie angeregt wurde. Es ist kaum verwunderlich, dass die breite Masse es also vermied, hierin die Zeit zu investieren.

Kommerziell wurden diese Spiele auch nicht genutzt. Die ersten Entwickler haben sich für kleine monatlichen Zahlungen entschlossen, wodurch aber keiner einen finanziellen Durchbruch erlangen konnte. Die meisten Spiele waren gänzlich kostenlos.

Das Internet entwickelte sich weiter

Die Browserspiele waren irgendwann am Ende der technischen Möglichkeiten. Das Internet war langsam und die Browser waren für grafische Meisterwerke nun mal nicht erdacht. Das Hosting war ebenfalls sehr teuer, wobei jeder Nutzer dem Entwickler auch entsprechende Kosten beschert hat.

Mitte des nächsten Jahrzehnts wurde aber alles besser. Die Browser entwickelten sich weiter und das Internet wurde kostengünstiger und vor allem schneller. Browserspiele machten sich dieser Entwicklung zunutze und ermöglichten ein ganz neues Level.

Die ersten Smartphones

Als das iPhone im Jahr 2007 auf den Markt kam, gab es kaum eine Möglichkeit, hiermit zu spielen. Findige Entwickler hatten ihre Browserspiele versucht hierauf anzupassen, aber vor allem Unterwegs waren die Spiele aufgrund der langsamen 2G-Internetverbindung kaum intuitiv.

Mit einer schnelleren Mobile-Internetverbindung gab es aber auch hier wieder neue Möglichkeiten. Die ersten Online-Rollenspiele wurden entwickelt. Erstmals war es möglich, mit Spielern aus der ganzen Welt auf einem Smartphone zu spielen.

Die ersten Spiele-Apps entwickelten sich zu Kassenschlagern und ermöglichten dadurch weitere neue und revolutionäre Spiele. Spätestens 2010 war die HD-Grafik bei Handys Standard und die In-App-Monetarisierung war erfolgreicher denn je.

Das Freemium-Modell hält sich aber noch heute. Das Spiel ist kostenlos, aber wer mehr in der Spielwelt möchte, muss dafür zahlen.

Online Casinos

Dasselbe galt schließlich auch für Online Casinos. Die erste Software entwickelte sich ebenfalls Ende der 90er-Jahre. Parallel zu den Browserspielen entwickelten sich aber auch die ersten Versionen für Browser. Es kam zu einem Erfolg in der jungen Branche.

Heutzutage bilden Online Casinos die Fahnenstange. Es sind sämtliche Spiele möglich, selbst Live-Games mit zugeschalteter Webcam sind möglich. Übersichtsseiten zeigen (https://www.onlinecasino.at/spielautomaten/), wohin es gehen. Atmosphärische Casinos mit Musik und Kommunikationsmöglichkeiten.

An Spielen ist die Auswahl unübertroffen. Es gibt sowohl Slot-Maschinen im Design bekannter Serien und Filmen, Poker, Blackjack oder Roulette. Neue Innovationen sind allerdings bereits auf dem Weg. Mittels VR (Virtuelle Realität) ist es sogar möglich, durch eine Brille in ein ganz neues Erlebnis einzutauchen.

Für die Zukunft ist sogar geplant, dass der Spieler sich frei im VR-Casino bewegen kann und sogar andere Spieler — auf den Wunsch — sieht. So wäre eine neue Art der Kommunikation geschaffen.

Bewährte Hausmittel gegen Schnupfen und Erkältung: Diese Präparate helfen wirklich!

Published by:

Warum gibt es gegen eine Erkältung eigentlich keine Tabletten vom Arzt? Die Antwort ist ganz einfach: Wie auch eine Grippe-Erkrankung, also eine Influenza, zählen eine Erkältung oder ein Schnupfen in die Kategorie der Virusinfektionen. Gegen Viren ist bislang kein Kraut gewachsen, auch die Schulmediziner können gegen Viren nichts ausrichten. Es gibt für besonders aggressive Viren, wie etwa die Influenza-Viren jedoch die Möglichkeit einer Schutzimpfung. In diesem Fall werden Pferde mit dem Krankheitserreger infiziert, welche dann Abwehrstoffe gegen das entsprechende Virus bilden. Den Pferden wird anschließend Blut abgenommen, welches diese Antikörper enthält und die Viren geschwächt hat.

Beim Menschen kann es nun zu einer Lebendimmunisierung kommen, bei der während der Impfung abgeschwächte, lebende Viren injiziert werden, welche der menschliche Organismus leicht selbst abwehren kann. Oder aber es werden bereits von Tieren abgetötete Viren gespritzt, sodass der menschliche Organismus lediglich die Informationen des Virus auf den Oberflächen der weißen Blutkörperchen anheften kann. In beiden Fällen besteht nach der Impfung eine allgemeine Resistenz gegen die entsprechende Krankheit, auch wenn manche Menschen, meist mit geringem Bildungshintergrund konsequent gegen Impfungen protestieren und zum Beispiel ihre Kinder lieber lebensbedrohliche Krankheiten durchleben lassen, weil gegen Impfungen oder die Schulmedizin eine allgemeine Ablehnung besteht.

Wie lässt sich einer Erkältung auf natürliche Weise vorbeugen?

In einem Büro, in dem viele Menschen auf engem Raum zusammenarbeiten, kann das Infektionsrisiko in der Grippe-Zeit jedes Jahr um ein vielfaches erhöht sein. Neben einer Schutzimpfung kann ein gesunder Lebenswandel dazu beitragen, Infektionskrankheiten im Herbst und Winter optimal und vor allem effizient vorzubeugen. Regelmäßige Saunagänge kurbeln in der kalten Jahreszeit den Kreislauf und den Stoffwechsel an, sodass Krankheitserreger kaum eine Chance haben. Außerdem sollten jeden Tag frisches Obst und Gemüse der Saison gegessen werden. Müssen die Früchte über lange Wege aus dem Auslang importiert werden, kommt es nicht nur zu einer gesteigerten Umweltbelastung – auf langen Transportwegen können wichtige Vitamine leicht kaputt gehen. Auch eine lange Lagerung im Supermarkt kann übrigens dafür sorgen, dass frisches Gemüse und die meisten Obstsorten rasch Einbüßen an Vitalstoffen hinnehmen müssen. Hier kann es also durchaus sinnvoll sein, ab und zu auch tiefgefrorene Beeren oder Gemüse aller Art einzukaufen. Üblicherweise kommt es direkt nach der Ernte zu einem Schockfrosten, sodass in TK-Gemüse mehr Vitamine und Vitalstoffe enthalten sein können, als in Gemüsearten, welche den ganzen Tag über in der prallen Sonne auf einem Bio-Markt angeboten werden.

Kieselgur und andere ökologische Nahrungsergänzungsmittel für ein optimales Wohlbefinden

Neben Vitamin C gibt es noch viele andere Stoffe aus der Natur, mit denen ein jeder sich schützen kann vor einer Erkältung oder anderen Viruserkrankungen wie Schnupfen, für die die Schulmedizin kein Heilmittel kennt. Hier finden Sie eine ausführliche Erklärung für Kieselgur, welches aus Algen gewonnen wird und in jedem wohl sortierten Reformhaus zu finden ist. Das Besondere an einer Kieselgur-Therapie ist, dass sie sich nicht nur gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus auswirkt. Auch bei Tieren kommt Kieselgur bei vielerlei Beschwerden zum Einsatz, wobei der Tierarzt meist keine Kieselgur-Therapie verordnet, weil er durch die Anwendung dieser natürlich vorkommenden Algen keinerlei Profit erwirtschaften kann. Auch in der Botanik erfreut sich der natürliche Wirkstoff aus der Kieselgur-Alge größter Beliebtheit, Gärtner schätzen die sanfte aber überaus effektive Wirkung von Kieselgur gegen Schädlinge aller Art.

Ähnlich wie das im Handel überall erhältliche Kaiser Natron besitzt auch Kieselgur eine große Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten im Garten, im Haushalt oder in der sauberen Küche. Zu Hause kann Kieselgur zum Beispiel gegen einen Ungezieferbefall mit Silberfischchen helfen, im Garten vertreibt es nicht nur Blattläuse, sondern auch Schnecken. Hunde und Katzen werden nicht mehr von Zecken oder Flöhen befallen, auch wenn sie sich täglich draußen aufhalten dürfen und ein paar Krümel Kieselgur in der Urinecke des Hamsterkäfigs sorgen für einen neutralen Geruch über mehrere Tage hinweg.

Überflüssig wie ein Kropf: Akne in der Pubertät

Published by:

Mit der Pubertät kommen die ungeliebten Pickel und verleiden einem den Einstieg in den neuen Lebensabschnitt. Experten gehen davon aus, dass nahezu jeder Jugendliche von der Akne betroffen ist. In den meisten Fällen handelt es sich nur um kleine Pickel, Pusteln und Mitesser, die sich ungefragt im eigenen Gesicht breitmachen und nach einem Jahr oder zwei Jahren wieder verschwinden. 20 bis 30 % aller Jugendlichen leiden allerdings an einer klinisch relevanten Akne. Hier treten die Pickel zahlreicher und in größerer Form auf. Zudem persistiert das Phänomen zwischen fünf und 20 Jahren.

In diesem Ratgeber werden Therapien gegen Akne vorgestellt, die wie eine Ph neutrale Gesichtsreinigung der Pickelbildung entgegenwirken.

Die Ursachen von pubertätsbedingter Akne

Akne-Pickel haben ihre Ursache in der hormonellen Umstellung, die mit der Pubertät einsetzt. In dieser Hinsicht bedeutsam sind die Androgene, welche in der Pubertät die Talgproduktion ankurbeln. Die Talgdrüsen befinden sich überall am menschlichen Körper außer an den Handinnenflächen und Fußsohlen. Vor allem im Gesicht, an den Schultern, am Rücken sowie an der Brust sind sie zahlreich vertreten. Sie dienen dazu, Haut und Haare geschmeidig zu halten. Kommt es aber aufgrund der Pubertät zu einer Talgdrüsenüberfunktion, finden die dort lebenden Bakterien eine wunderbare Ernährungsgrundlage vor, was Entzündungen an den betroffenen Stellen verursacht. Gleichzeitig werden die Gänge der Talgdrüsen verstopft und verhornen.

Was Betroffene tun können

Abgesehen davon, dass Pickel grundsätzlich als hässlich wahrgenommen werden, kann die Akne in ihrer klinisch relevanten Form zu bleibenden Narben führen. Eine Behandlung fängt mit kleineren Dingen an, die dazu beitragen, die Pickelbildung zu reduzieren. Das sind die Vermeidung von süßen und fettigen Lebensmitteln, ausreichender Schlaf, viel Bewegung und frische Luft sowie eine gelassene Lebensführung mit möglichst wenig Stress.

Zu den radikaleren Methoden gehören diverse Substanzen, die sich direkt gegen die Ursachen der Pickelbildung richten: Azelainsäure wirkt antibakteriell und löst die Verhornung der Talgdrüsengänge. Fruchtsäuren sind die Substanz für ein feines Peeling, um die angegriffenen oberen Hautschichten abzulösen und durch jüngere, unbelastete zu ersetzen. Benzoylperoxid wirkt entzündungshemmend und richtet sich nach einer erfolglosen Antibiotika-Behandlung gegen die antibiotikaresistenten Bakterienkulturen. Schließlich lässt sich mit Retinoide neben der entzündungshemmenden Wirkung auch die Talgproduktion herabsetzen.

Tipps zum Abnehmen ohne Hunger

Published by:

Ob in Magazinen oder im Internet, es gibt heutzutage viele angebliche Experten, die etwas vom „Abnehmen ohne Hunger“ erzählen möchten. Es werden zu den Tipps noch zusätzliche Abnehmprodukte verkauft, die nur selten überhaupt auch nur einen Ansatz einer Wirkung haben. Darum haben wir uns dazu entschieden, Tipps zum Abnehmen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Einfach abnehmen ohne zu hungern?

Das Abnehmen ohne Hunger ist an sich gar nicht so schwer. Es kommt auf eine gesunde Lebensweise an und auf einen Ernährungsplan mit entsprechendem System. Es bedarf nicht unbedingt einer Diät oder teuren Hilfsmittel.

Bewusste Ernährung

Dieser Tipp ist zugleich auch der wichtigste Punkt. Eine bewusste Ernährung ist die Basis des Erfolgs auf der Waage. Wer sich immer dessen bewusst ist, was er gerade zu sich nimmt, der wird automatisch abnehmen. Es wird dabei auf Süßigkeiten verzichtet oder auf ungesundes Fast Food.

Nur bei Hunger essen

Oft haben wir gar keinen Hunger, aber wir essen trotzdem. Viele gewöhnen sich feste Uhrzeiten zur Einnahme des Frühstücks, Mittagessen und Abendessen an. Es wird sich also auch an den Tisch gesetzt, wenn man gar keinen Hunger hat.

Tipp: Essen Sie nur, wenn Sie auch ein Hungergefühl haben und lassen Sie sich auch nicht von äußerlichen Einflüssen beeinflussen. So gibt es ein geminderte Wahrscheinlichkeit, dass mehr Kalorien zu sich genommen werden, als eigentlich nötig.

Wasser trinken

Zuckerhaltige Limonaden sind beim Abnehmen überhaupt nicht sinnvoll. Gewöhnen Sie sich an, dass Sie stets Wasser trinken. Durch den Thermogenen Effekt kommt es zum vollautomatischen abnehmen. Wasser trinken kann den Metabolismus um bis zu 40 Prozent erhöhen, wodurch pro Liter ungefähr 100 Kalorienpunkte verbrannt werden.

Zudem füllt Wasser auch den Magen, wodurch weniger gegessen werden kann. Wasser muss auch nicht unbedingt langweilig schmecken. Trinken Sie Wasser aus unterschiedlichen Quellen oder fügen Sie Zitronensaft hinzu — dass ist zudem auch ein Booster für das Immunsystem.

Wer gerne Kaffee trinkt, der profitiert auch nebenbei von einem netten Effekt. Kaffee und schwarzer Tee kann den Hunger stillen. Allerdings sollte auf Zucker und Milch (wegen Milchzucker) verzichten werden. Schwarzer Kaffee enthält übrigens gar keine Kalorien.

Übrigens: Koffein stimuliert den Stoffwechsel, wodurch das Nervensystem angeregt wird und die Fettzellen verbrannt werden.

Schlaf ist wichtig für den Abnehmerfolg

Eine Nachtruhe ist wichtig für unsere Gesundheit. Wenn Sie genügend schlaf haben, dann neigen Sie auch weniger zu Übergewicht. Kurzer Schlaf — also weniger als sechs Stunden — ist ein Risikofaktor für Übergewicht.

Durch zu wenig Schlaf wird der Hormonhaushalt gestört und die Motivation sinkt erheblich. Sie werden sich müde und schlapp fühlen.

Schlafen Sie also mindestens sieben Stunden am Tag, kontrollieren Sie Matratze und Kissen auf Ergonomie, verbanne Sie stets den Fernseher und das Smartphone aus dem Schlafzimmer und sorgen Sie immer dafür, dass das Schlafzimmer nicht zu warm ist. Gerne können Sie das Fenster geöffnet halten. Durch eine Schlafmaske und Ohrstöpsel sorgen Sie für weitere Abschottung.

Der Gruppenzwang

Einen Gruppenzwang gibt es nicht nur bei Rauchern und Alkoholikern. Den selben Effekt gibt es auch bei positiven Wirkungen. Eine Harvard-Studie hat gezeigt, dass gesunde und sportliche Menschen im Umfeld dafür sorgen, dass Sie automatisch mitziehen. Die Leute müssen nicht aktiv mit Ihnen hierzu agieren. Sie schauen sich sozusagen die Lebensumstände ganz unbewusst an.

Langsamer Essen

Essen Sie langsamer, denn so werden Sie im Durchschnitt etwa 10 Prozent weniger Kalorien pro Mahlzeit zu sich nehmen. Das Thema ist aber im allgemeinen sehr umfangreich, daher empfehlen wir zusätzlich diese tipps zum Abnehmen ohne Hunger im Magazin.