Bewährte Hausmittel gegen Schnupfen und Erkältung: Diese Präparate helfen wirklich!

Warum gibt es gegen eine Erkältung eigentlich keine Tabletten vom Arzt? Die Antwort ist ganz einfach: Wie auch eine Grippe-Erkrankung, also eine Influenza, zählen eine Erkältung oder ein Schnupfen in die Kategorie der Virusinfektionen. Gegen Viren ist bislang kein Kraut gewachsen, auch die Schulmediziner können gegen Viren nichts ausrichten. Es gibt für besonders aggressive Viren, wie etwa die Influenza-Viren jedoch die Möglichkeit einer Schutzimpfung. In diesem Fall werden Pferde mit dem Krankheitserreger infiziert, welche dann Abwehrstoffe gegen das entsprechende Virus bilden. Den Pferden wird anschließend Blut abgenommen, welches diese Antikörper enthält und die Viren geschwächt hat.

Beim Menschen kann es nun zu einer Lebendimmunisierung kommen, bei der während der Impfung abgeschwächte, lebende Viren injiziert werden, welche der menschliche Organismus leicht selbst abwehren kann. Oder aber es werden bereits von Tieren abgetötete Viren gespritzt, sodass der menschliche Organismus lediglich die Informationen des Virus auf den Oberflächen der weißen Blutkörperchen anheften kann. In beiden Fällen besteht nach der Impfung eine allgemeine Resistenz gegen die entsprechende Krankheit, auch wenn manche Menschen, meist mit geringem Bildungshintergrund konsequent gegen Impfungen protestieren und zum Beispiel ihre Kinder lieber lebensbedrohliche Krankheiten durchleben lassen, weil gegen Impfungen oder die Schulmedizin eine allgemeine Ablehnung besteht.

Wie lässt sich einer Erkältung auf natürliche Weise vorbeugen?

In einem Büro, in dem viele Menschen auf engem Raum zusammenarbeiten, kann das Infektionsrisiko in der Grippe-Zeit jedes Jahr um ein vielfaches erhöht sein. Neben einer Schutzimpfung kann ein gesunder Lebenswandel dazu beitragen, Infektionskrankheiten im Herbst und Winter optimal und vor allem effizient vorzubeugen. Regelmäßige Saunagänge kurbeln in der kalten Jahreszeit den Kreislauf und den Stoffwechsel an, sodass Krankheitserreger kaum eine Chance haben. Außerdem sollten jeden Tag frisches Obst und Gemüse der Saison gegessen werden. Müssen die Früchte über lange Wege aus dem Auslang importiert werden, kommt es nicht nur zu einer gesteigerten Umweltbelastung – auf langen Transportwegen können wichtige Vitamine leicht kaputt gehen. Auch eine lange Lagerung im Supermarkt kann übrigens dafür sorgen, dass frisches Gemüse und die meisten Obstsorten rasch Einbüßen an Vitalstoffen hinnehmen müssen. Hier kann es also durchaus sinnvoll sein, ab und zu auch tiefgefrorene Beeren oder Gemüse aller Art einzukaufen. Üblicherweise kommt es direkt nach der Ernte zu einem Schockfrosten, sodass in TK-Gemüse mehr Vitamine und Vitalstoffe enthalten sein können, als in Gemüsearten, welche den ganzen Tag über in der prallen Sonne auf einem Bio-Markt angeboten werden.

Kieselgur und andere ökologische Nahrungsergänzungsmittel für ein optimales Wohlbefinden

Neben Vitamin C gibt es noch viele andere Stoffe aus der Natur, mit denen ein jeder sich schützen kann vor einer Erkältung oder anderen Viruserkrankungen wie Schnupfen, für die die Schulmedizin kein Heilmittel kennt. Hier finden Sie eine ausführliche Erklärung für Kieselgur, welches aus Algen gewonnen wird und in jedem wohl sortierten Reformhaus zu finden ist. Das Besondere an einer Kieselgur-Therapie ist, dass sie sich nicht nur gesundheitsfördernd auf den menschlichen Organismus auswirkt. Auch bei Tieren kommt Kieselgur bei vielerlei Beschwerden zum Einsatz, wobei der Tierarzt meist keine Kieselgur-Therapie verordnet, weil er durch die Anwendung dieser natürlich vorkommenden Algen keinerlei Profit erwirtschaften kann. Auch in der Botanik erfreut sich der natürliche Wirkstoff aus der Kieselgur-Alge größter Beliebtheit, Gärtner schätzen die sanfte aber überaus effektive Wirkung von Kieselgur gegen Schädlinge aller Art.

Ähnlich wie das im Handel überall erhältliche Kaiser Natron besitzt auch Kieselgur eine große Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten im Garten, im Haushalt oder in der sauberen Küche. Zu Hause kann Kieselgur zum Beispiel gegen einen Ungezieferbefall mit Silberfischchen helfen, im Garten vertreibt es nicht nur Blattläuse, sondern auch Schnecken. Hunde und Katzen werden nicht mehr von Zecken oder Flöhen befallen, auch wenn sie sich täglich draußen aufhalten dürfen und ein paar Krümel Kieselgur in der Urinecke des Hamsterkäfigs sorgen für einen neutralen Geruch über mehrere Tage hinweg.