Category Archives: Gesundheit

Überflüssig wie ein Kropf: Akne in der Pubertät

Published by:

Mit der Pubertät kommen die ungeliebten Pickel und verleiden einem den Einstieg in den neuen Lebensabschnitt. Experten gehen davon aus, dass nahezu jeder Jugendliche von der Akne betroffen ist. In den meisten Fällen handelt es sich nur um kleine Pickel, Pusteln und Mitesser, die sich ungefragt im eigenen Gesicht breitmachen und nach einem Jahr oder zwei Jahren wieder verschwinden. 20 bis 30 % aller Jugendlichen leiden allerdings an einer klinisch relevanten Akne. Hier treten die Pickel zahlreicher und in größerer Form auf. Zudem persistiert das Phänomen zwischen fünf und 20 Jahren.

In diesem Ratgeber werden Therapien gegen Akne vorgestellt, die wie eine Ph neutrale Gesichtsreinigung der Pickelbildung entgegenwirken.

Die Ursachen von pubertätsbedingter Akne

Akne-Pickel haben ihre Ursache in der hormonellen Umstellung, die mit der Pubertät einsetzt. In dieser Hinsicht bedeutsam sind die Androgene, welche in der Pubertät die Talgproduktion ankurbeln. Die Talgdrüsen befinden sich überall am menschlichen Körper außer an den Handinnenflächen und Fußsohlen. Vor allem im Gesicht, an den Schultern, am Rücken sowie an der Brust sind sie zahlreich vertreten. Sie dienen dazu, Haut und Haare geschmeidig zu halten. Kommt es aber aufgrund der Pubertät zu einer Talgdrüsenüberfunktion, finden die dort lebenden Bakterien eine wunderbare Ernährungsgrundlage vor, was Entzündungen an den betroffenen Stellen verursacht. Gleichzeitig werden die Gänge der Talgdrüsen verstopft und verhornen.

Was Betroffene tun können

Abgesehen davon, dass Pickel grundsätzlich als hässlich wahrgenommen werden, kann die Akne in ihrer klinisch relevanten Form zu bleibenden Narben führen. Eine Behandlung fängt mit kleineren Dingen an, die dazu beitragen, die Pickelbildung zu reduzieren. Das sind die Vermeidung von süßen und fettigen Lebensmitteln, ausreichender Schlaf, viel Bewegung und frische Luft sowie eine gelassene Lebensführung mit möglichst wenig Stress.

Zu den radikaleren Methoden gehören diverse Substanzen, die sich direkt gegen die Ursachen der Pickelbildung richten: Azelainsäure wirkt antibakteriell und löst die Verhornung der Talgdrüsengänge. Fruchtsäuren sind die Substanz für ein feines Peeling, um die angegriffenen oberen Hautschichten abzulösen und durch jüngere, unbelastete zu ersetzen. Benzoylperoxid wirkt entzündungshemmend und richtet sich nach einer erfolglosen Antibiotika-Behandlung gegen die antibiotikaresistenten Bakterienkulturen. Schließlich lässt sich mit Retinoide neben der entzündungshemmenden Wirkung auch die Talgproduktion herabsetzen.

Tipps zum Abnehmen ohne Hunger

Published by:

Ob in Magazinen oder im Internet, es gibt heutzutage viele angebliche Experten, die etwas vom „Abnehmen ohne Hunger“ erzählen möchten. Es werden zu den Tipps noch zusätzliche Abnehmprodukte verkauft, die nur selten überhaupt auch nur einen Ansatz einer Wirkung haben. Darum haben wir uns dazu entschieden, Tipps zum Abnehmen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Einfach abnehmen ohne zu hungern?

Das Abnehmen ohne Hunger ist an sich gar nicht so schwer. Es kommt auf eine gesunde Lebensweise an und auf einen Ernährungsplan mit entsprechendem System. Es bedarf nicht unbedingt einer Diät oder teuren Hilfsmittel.

Bewusste Ernährung

Dieser Tipp ist zugleich auch der wichtigste Punkt. Eine bewusste Ernährung ist die Basis des Erfolgs auf der Waage. Wer sich immer dessen bewusst ist, was er gerade zu sich nimmt, der wird automatisch abnehmen. Es wird dabei auf Süßigkeiten verzichtet oder auf ungesundes Fast Food.

Nur bei Hunger essen

Oft haben wir gar keinen Hunger, aber wir essen trotzdem. Viele gewöhnen sich feste Uhrzeiten zur Einnahme des Frühstücks, Mittagessen und Abendessen an. Es wird sich also auch an den Tisch gesetzt, wenn man gar keinen Hunger hat.

Tipp: Essen Sie nur, wenn Sie auch ein Hungergefühl haben und lassen Sie sich auch nicht von äußerlichen Einflüssen beeinflussen. So gibt es ein geminderte Wahrscheinlichkeit, dass mehr Kalorien zu sich genommen werden, als eigentlich nötig.

Wasser trinken

Zuckerhaltige Limonaden sind beim Abnehmen überhaupt nicht sinnvoll. Gewöhnen Sie sich an, dass Sie stets Wasser trinken. Durch den Thermogenen Effekt kommt es zum vollautomatischen abnehmen. Wasser trinken kann den Metabolismus um bis zu 40 Prozent erhöhen, wodurch pro Liter ungefähr 100 Kalorienpunkte verbrannt werden.

Zudem füllt Wasser auch den Magen, wodurch weniger gegessen werden kann. Wasser muss auch nicht unbedingt langweilig schmecken. Trinken Sie Wasser aus unterschiedlichen Quellen oder fügen Sie Zitronensaft hinzu — dass ist zudem auch ein Booster für das Immunsystem.

Wer gerne Kaffee trinkt, der profitiert auch nebenbei von einem netten Effekt. Kaffee und schwarzer Tee kann den Hunger stillen. Allerdings sollte auf Zucker und Milch (wegen Milchzucker) verzichten werden. Schwarzer Kaffee enthält übrigens gar keine Kalorien.

Übrigens: Koffein stimuliert den Stoffwechsel, wodurch das Nervensystem angeregt wird und die Fettzellen verbrannt werden.

Schlaf ist wichtig für den Abnehmerfolg

Eine Nachtruhe ist wichtig für unsere Gesundheit. Wenn Sie genügend schlaf haben, dann neigen Sie auch weniger zu Übergewicht. Kurzer Schlaf — also weniger als sechs Stunden — ist ein Risikofaktor für Übergewicht.

Durch zu wenig Schlaf wird der Hormonhaushalt gestört und die Motivation sinkt erheblich. Sie werden sich müde und schlapp fühlen.

Schlafen Sie also mindestens sieben Stunden am Tag, kontrollieren Sie Matratze und Kissen auf Ergonomie, verbanne Sie stets den Fernseher und das Smartphone aus dem Schlafzimmer und sorgen Sie immer dafür, dass das Schlafzimmer nicht zu warm ist. Gerne können Sie das Fenster geöffnet halten. Durch eine Schlafmaske und Ohrstöpsel sorgen Sie für weitere Abschottung.

Der Gruppenzwang

Einen Gruppenzwang gibt es nicht nur bei Rauchern und Alkoholikern. Den selben Effekt gibt es auch bei positiven Wirkungen. Eine Harvard-Studie hat gezeigt, dass gesunde und sportliche Menschen im Umfeld dafür sorgen, dass Sie automatisch mitziehen. Die Leute müssen nicht aktiv mit Ihnen hierzu agieren. Sie schauen sich sozusagen die Lebensumstände ganz unbewusst an.

Langsamer Essen

Essen Sie langsamer, denn so werden Sie im Durchschnitt etwa 10 Prozent weniger Kalorien pro Mahlzeit zu sich nehmen. Das Thema ist aber im allgemeinen sehr umfangreich, daher empfehlen wir zusätzlich diese tipps zum Abnehmen ohne Hunger im Magazin.