Die besten Möglichkeiten zur Behandlung von Hautverstopfungen

Glatte und makellose Haut. Wir alle wollen es, aber klare Haut zu erreichen, ist oft einfacher gesagt als getan, wenn Sie unter verstopfter Haut leiden. Ob es in Form von verstopften Poren, Mitessern, Mitessern oder einer Kombination aus allen drei erscheint, Staus können die Aussicht auf die Erreichung der Haut, die Sie schon immer wollten, unmöglich erscheinen lassen. Zum Glück ist das nicht der Fall! In der Tat, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Haut kennenzulernen und ein paar Tipps zur Hautpflege zu befolgen (und bestimmte Produkte zu vermeiden), werden Sie einen klaren Teint haben, bevor Sie es wissen.

Was ist verstopfte Haut?
Wie wir bereits erwähnt haben, haben verstopfte Hauttypen am häufigsten verstopfte Poren, Mitesser und Mitesser. Allerdings bezieht sich verstopfte Haut weiter gefasst auf Hauterkrankungen, bei denen es zu einer Impaktion innerhalb einer Hautpore (Follikel) kommt, sagt Bildungsmanagerin für das International Dermal Institute and Dermalogica, Emma Hobson. “Die Impaktion ist eine Kombination aus Öl, abgestorbenen Hautzellen, winzigen Haaren, Schmutz und Ablagerungen an der Oberfläche und manchmal Bakterien”, erklärt Hobson.

Wie man erkennt, ob die Haut verstopft ist?
Der einfachste Weg, um zu erkennen, ob Sie eine verstopfte Haut haben, ist, Ihre Hand über Ihr Gesicht zu führen. Wenn sich Ihr Hautbild holprig und uneben anfühlt, ist es wahrscheinlich überlastet. “Sie können auch Mitesser sehen, besonders auf der T-Zone und den Wangen, und möglicherweise einige Mitesser”, fügt Hobson hinzu.

Die Ursachen der Hautverstopfung
“Es gibt mehrere Faktoren, die zu Verstopfungen führen: schlechte oder falsche Hautpflege, unzureichende oder schlechte Reinigungsroutine, die Verwendung komedogener Inhaltsstoffe in Haut-, Haar- und Make-up-Produkten und unzureichende Peelings”, erklärt Hobson und fügt hinzu, dass Verstopfungen auch durch “überaktive Öldrüsen verursacht werden können, die durch Hormone, schlechte Darmgesundheit und eine schlechte Ernährung ausgelöst werden”.

Die besten Möglichkeiten zur Behandlung von Hautverstopfungen
Sicherstellen, dass Sie Ihre Haut richtig (und mit den richtigen Produkten) reinigen und peelen, ist bei weitem der beste Weg, um verstopfte Hautprobleme zu lösen. Es ist wichtig, eine gründliche Reinigungsroutine zu haben, die eine doppelte Reinigung am Abend und die Vermeidung von seifenbasierten Rezepturen, die die Haut von Feuchtigkeit befreien, beinhaltet. “Verwenden Sie zuerst ein Reinigungsöl – diese sind hervorragend geeignet, um die Haut tief zu reinigen -, gefolgt von einem seifenfreien Reinigungsgel oder einem Reiniger auf Tonbasis, den ich bevorzuge”, empfiehlt Hobson. “Sie können auch Reinigungswerkzeuge verwenden, um Oberflächenschmutz und abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. Nimm dir Zeit bei der Reinigung – es ist kein Schritt, der überstürzt werden sollte.”

Nach der Reinigung empfiehlt Hobson, die Haut zwei- bis dreimal pro Woche zu peelen. “Peeling ist so wichtig. Ich würde empfehlen, Produkte zu verwenden, die Hydroxysäuren enthalten – insbesondere Salicylsäure, da es erstaunlich ist, wenn es darum geht, unter der Haut Verstopfungen zu beseitigen.” Sie schlägt auch vor, nach Behandlungsprodukten wie overnight clearing gels zu greifen, die die Hautoberfläche klar halten und Mitesser und zukünftige Ausbrüche verhindern.

Zu den drei beliebtesten Behandlungen gehören Dermalogica Overnight Clearing Gel, Origins Super Spot Remover Blemish Treatment Gel und Murad Blemish Control Rapid Relief Spot Treatment.

 

Zusätzlich zur Reinigung, Peeling und regelmäßigen Anwendung eines Reinigungsgels empfiehlt Hobson, feuchtigkeitsspendende Toner, Masken und Booster in Ihre Hautpflege-Routine aufzunehmen. “Dehydrierung kann zu weiteren Problemen führen, die zu einer Verstopfung der Haut führen, daher ist es wichtig, die Haut gut mit Feuchtigkeit zu versorgen.” Darüber hinaus empfiehlt James Vivian von James Vivian Dermal Therapies, nach Produkten zu greifen, die mit Retinol formuliert sind. “Retinol trägt zusammen mit anderen topischen Formen von Vitamin A wesentlich zur Bekämpfung von Staus bei, indem es den Zellumsatz erhöht und so die Stauungsgefahr der Haut verhindert”, erklärt er. “Vitamin A kann auch Talgdrüsensekrete (auch bekannt als Ölproduktion) reduzieren, was wiederum bei der Reduzierung von Hautunreinheiten hilft.”

Während Produkte, die mit Vitamin A formuliert sind, Wunder auf der Haut bewirken können, stellt Vivian fest: “Es sollte unter der Leitung eines Hautpflegeexperten angewendet werden, da Vitamin A trotz seines positiven Potenzials leicht zu einem Reizmittel werden kann, wenn es in zu hoher Konzentration verwendet wird oder wenn die Haut nicht gesund genug ist, um das Vitamin A zu verarbeiten”. Personen mit empfindlicher Haut sollten immer einen Pflastertest durchführen, bevor sie Produkte verwenden, die mit Retinol formuliert sind.